NeueEnergieSonnenkraftPC-Kurse
   
 

Sonnenkraft ist Zukunft

Ich freue mich, dass Sie meine neue Homepage besuchen.
Ein Informations-Einrichtung des Fördervereines "Eifelenergien" wird es ermöglichen, Sie an dieser Stelle stets besonders aktuell zu den Themengebieten der Regenerativen Energien auf dem Laufenden zu halten.

         Ein weiterer Schwerpunkt meiner Präsenz wird auch auf dem Gebiet der   Elektrotechnik und der Informations-Elektronik liegen. Dieser Bereich wird sicher interessant für Sie sein.

Schauen Sie doch öfter mal wieder rein!


Windkraft ist Sonnenkraft; Die nächtliche Küste von Estland. Windpark "Pakri" , mitfinanziert durch den Emissionshandel.  Für Estland 1,3 Mio. Tonnen CO2 weniger.   Der Nordex-Windpark ist eines der ersten Projekte, das über den Emissionshandel unterstützt wird. Quelle: Nordex                                                                                                                                                         Windkraft Windkraft ist Sonnenkraft !                       *Die nächtliche Küste von Estland;           *Windpark "Pakri", mitfinanziert durch den  Emissionshandel.                                               Das sind für Estland 1,3 Mio. Tonnen CO2 weniger.                                                      Der Nordex-Windpark ist eines der ersten Projekte, das über den Emissionshandel unterstützt wird. Quelle: Nordex                   *                                                             Die Windenergie, die in Deutschland schon heute 5% des Energieverbrauchs deckt, wird für die Befriedigung des Bedarfs an neuen Energien sehr wahrscheinlich eine Schlüsselrolle spielen, vor allem angesichts des Baus von Offshore-Windmühlen, die rund um die Uhr dem Wind ausgesetzt sind. Leichtere und widerstandsfähigere Materialien machen die Entwicklung von Windmühlen in grossem Stil möglich. Zudem wird diese Energieform in Europa staatlich stark gefördert. So beabsichtigt zum Beispiel Deutschland, bis 2010  10% des Energiebedarfs mit Windkraft zu decken.                                                       Bild oben: Windpark "Pakri" an der Küste von Estland

                                                           

  Bild unten: Solar-Konzentrator bei Almeria 

                                                               Die Sonnenstrahlen auf einen Punkt zu bringen ist das Ziel von Konzentrator-Technologien                                         *Im Bild das Solartestfeld im spanischen Almeria, wo auch solche Systeme seit Jahren untersucht und weiterentwickelt werden. Quelle: BWE  Neue Energie                          _______________________________________                                                                                                                                In einer weiteren Entwicklung auf Basis des Konzentrators wird in einem Sonnenofen  (1200 Grad Celsius) aus Zinkoxid und Holzkohle hochreines Zink hergestellt. Es lässt sich zum einen in Zink-Luft-Batterien verwenden.     Zum anderen ist hochreines Zink in der Lage, Wasserdampf in Sauer- und Wasserstoff zu spalten, so dass umweltverträgliche Brennstoffzellen versorgt werden können.  Der Solarofen steht auf dem Gelände des Weizmann Institute of Science in Rehovot bei Tel Aviv. Die Technik haben Forscher des Schweizer Paul Scherrer Instituts entwickelt. *                                                            *                                                 Die neueste Entwicklung eines Konzentrators ist der "Suncone", ein Produkt der Barnabus Corp. USA.                                         Einen Bericht hierzu erhalten Sie über den folgenden Link:                         

       http://translate.google.com/translate?sourceid=navclient-menuext&hl=de&u=http%3A//www.sriglobal.org/suncone_intro.html

* Auch die Erdwärme (Geothermie) wird voraussichtlich eine Blüte erleben, da neue Technologien tiefere Bohrungen erlauben und dieser Prozess bei hohen Ölpreisen eher rentabel wird. Erdwärmesysteme werden Privathäuser von Grund auf verändern. Die Erwärmung von Wasser unter der Erdoberfläche - und das anschliessende Hochpumpen des Wassers in Heizkörper - stellt die wirtschaftlichste der bislang bekannten Heizmethoden dar. Ziel ist ein so genanntes Null-Emissions-Haus, das mit Erdwärmesystemen, Solarpanels und intelligenter Technologie betrieben wird.     

* Kraftstoff für PKWs und LKWs aus einem Gemisch von Benzin und Biodiesel aus Zuckerrohr war in den 80er Jahren in Brasilien das grösste Projekt zum Einsatz von alternativen Energien. Heute werden in Brasilien 90% der Fahrzeuge mit diesem Kraftstoff betrieben, und das Land trägt sich mit Exportgedanken.I

Impressum:   Heinz Lieven    Obergasse    54472 Kommen

E-Mail:  heinzlieven@t-online.de     Aktualisiert: 11.01.2006    H. Lieven